Partnerschulen

Partnerschule in Lessay
(Collège Desdevises du Dézert)

Lessay: eine kleine Stadt in der Normandie, 60 km südlich von Cherbourg, auf der Halbinsel Cotentin, seit 1987 Partnerstadt von Ennigerloh.

Der erste Austausch zwischen Lessay und Ennigerloh fand im Jahre 1990 statt, doch bereits ein Jahr zuvor (1989) waren die ersten französischen Schüler unter der Leitung ihres Lehrers Christian  Quenault in Ennigerloh.
Seitdem haben regelmäßig französische Schüler Ennigerloh und das Münsterland als lebenswerte und freundliche Region kennen gelernt. Die Ennigerloher Schüler waren begeistert von ihren Erfahrungen in der Normandie. So manche Freundschaft wurde geschlossen.
Die Schüler wohnen in Gastfamilien und nehmen am täglichen Leben inklusive Schulbesuch teil. Der Alltag wird für alle durch gemeinsame deutsch-französische Unternehmungen aufgelockert, wie z.B. einem Ausflug nach Mont St. Michel, Ausflüge nach St. Malo oder Cherbourg (Meeresmuseum) und zum Cap de la Hague.
In Deutschland stehen Ziele wie Münster (Mühlenhofmuseum), Warendorf (westfälisches Landgestüt) oder der Besuch eines münsterländischen Bauernhofes auf dem Programm.

Schüleraustausch 2008: 08. – 14. März 1.Runde

Die Deutschlehrerin aus Lessay, Frau Mireille Malbet, und die Französischlehrerin der Realschule, Monika Plätzer, organisieren seit Jahren den Schüleraustausch. Unterstützt werden sie dabei in diesem Jahr von den Lehrerinnen Ursula Bruhn, Anja Thegelkamp, Anja Hüttermann und Sigrid Peglau.
Gemeinschaft positiv erleben – dieses Motto der Realschule beschreibt auch sehr gut die 1. Austauschwoche in Ennigerloh.
20 französische Mädchen und Jungen der Klassen 8 und 9 des Collège in Lessay wurden herzlich in ihren Gastfamilien aufgenommen und machten erste Erfahrungen mit deutscher Kultur, Geschichte und Gegenwart.
Zunächst stand der Schulbesuch auf dem Programm. Die Franzosen staunten, dass der Unterricht bereits um 13:20 Uhr endet. (In Frankreich endet die Schule um 17:00 Uhr. Viele Busschüler sind dann erst um 18:00 Uhr zu Hause und müssen anschließend noch die Schulaufgaben machen).
Am Mittwoch erkundeten die französischen und deutschen Schüler gemeinsam die Stadt Münster. Den Donnerstag (13. März) konnten wir ganz besonders gestalten. Die Schüler waren vom Ennigerloher Landtagsabgeordneten Herrn Thomas Trampe-Brinkmann eingeladen worden, einen Tag in Düsseldorf zu verbringen. Dieser begann mit einem Besuch im Neandertal-Museum in Düsseldorf-Mettmann.  Nachmittags folgten dann zunächst die Besichtigung des WDR-Studios in Düsseldorf und anschließend ein Empfang im Landtag, der mit einem Besuch einer Plenarsitzung und einer kleinen Fragestunde im Fraktionssaal der SPD verbunden war.
Der Tag endete mit der Abschiedsfeier des Schüleraustausches in den Schulräumen. Ohne die Hilfe der Gastmütter wäre dies nicht möglich gewesen.
Am Freitag besuchten die französischen Austauschschüler das Landgestüt in Warendorf. Am Abend um 20:30 Uhr fuhr der Bus zurück in Richtung Frankreich – für viele Schüler ein tränenreicher Abschied.
Bis zum Gegenbesuch in Frankreich dauert es jedoch nicht allzu lange; er wird vom 24. – 31. Mai 2008 stattfinden.

Schüleraustausch 2008: 24. – 31. Mai 2.Runde 

Nachdem wir bereits im März 2008 Besuch aus Lessay hatten und der erste Kontakt hergestellt war,  sind wir am 24.05.2008 um 7.00 Uhr zu einem Gegenbesuch aufgebrochen. Wir sind mit gemischten Gefühlen in den Bus gestiegen, denn es ergaben sich für uns noch einige Fragen: 
  - wie sind unsere Gastfamilien,
  - wie schmeckt uns das Essen,
  - wie werden wir in den Familien aufgenommen,
  - wie wird das Wetter,
  - werde ich die anderen Klassenkameraden in meiner Freizeit sehen,
  - reichen meine französische Vokabeln, um mich zu verständigen,
  - und…. und…  und.
Nach einer anstrengenden Busfahrt kamen wir dann endlich um 19.00 Uhr in Lessay am Collège an. Dort wurden wir von Madame Malbet und den französischen Gastfamilien begrüßt und empfangen.
Vor uns lag nun ein Samstagabend mit einer Begrüßungsfete und ein Sonntag in den Familien, die verschiedene Aktivitäten mit uns unternommen haben.
Am Montagmorgen haben wir uns dann alle wieder am Collège eingefunden, und sind zu unserer ersten Besichtigung des Mont Saint Michel gestartet. Auch für die folgenden vier Tage waren weitere interessante Besichtigungspunkte auf dem Programm. Zum Einen der Besuch des Bürgermeisters von Lessay, die Besichtigung der Käsefabrik „RÉO“ und der Abteikirche, die Besichtigung des U-Bootes und des Meeresmuseums der Cité de la mère, die Besichtigung einer Austernfabrik und viele kleinere Programmpunkte.
Nach unserer Abschiedsfete, die am Donnerstagabend statt fand, sind wir am Freitagmorgen zu unserem Programmhöhepunkt aufgebrochen. Unser Ziel war „P A R I S“. Wir waren alle schon sehr neugierig auf diese große, bekannte Stadt. Es lagen der Gang zum Triumphbogen, eine Bootsfahrt auf der „Seine“, die Besichtigung und Besteigung des Eiffelturmes vor uns. Der Blick auf den Eiffelturm bei anbrechender Dunkelheit war einfach faszinierend und durch die vielen blinkenden LED-Lichter wunderschön.
Kurz vor Mitternacht sind wir dann mit unseren tollen Eindrücken aus der Stadt „PARIS“,  zur Heimfahrt aufgebrochen. Diese klappte reibungslos und so waren wir am Samstag, den 31.05.2008 schon gegen 8.00 Uhr wieder in Ennigerloh. Unsere Eltern haben uns dort müde, erschöpft und doch mit vielen schönen Erinnerungen an unseren Frankreichaustausch in Empfang genommen. 
                                 (von Katharina Welke)