Train Kids - Gefährliche Reise durch Mexiko

Am Freitag, dem 6.November 2015 war der Autor Dirk Reinhardt mit seinem neuesten Roman zu einer Lesung für die Klassen 10 in der Realschule zur Windmühle.

Zehntausende Jugendliche reisen heimlich auf Zügen durch Mexiko, um in die USA zu gelangen, weil ihre Mütter dort arbeiten.
Auch Miguel aus Guatemala hat sich auf den Weg gemacht, seine Mutter zu finden, die vor vielen Jahren fortgegangen ist. Schweren Herzens lässt er seine Schwester zurück und macht sich auf den langen Weg nach Norden.

An der Grenze zu Mexiko trifft er andere, die das Gleiche vorhaben wie er: den geheimnisvollen Fernando - der schon mehrmals, aber immer vergeblich versucht hat, in die USA zu kommen, die kluge Jaz - ein Mädchen, das sich mit kurzgeschorenen Haaren als Junge ausgibt,den kleinen Ángel und den wortkargen Emilio. Sie beschließen, die Reise gemeinsamzu versuchen.  Wenn sie zusammenhalten, haben sie vielleicht eine Chance. Vor ihnen liegen mehr als zweieinhalbtausend Kilometer durch ganz Mexiko, die sie als blinde Passagiere auf Güterzügen zurücklegen. Doch nicht nur Hunger und Durst, Hitze und Kälte sind ihre Gegner. Auf den Zügen herrschen eigene Gesetze und unterwegs lauern zahlreiche Gefahren: Unfälle, Banditen, korrupte Polizisten, Drogenhändler und Menschenschmuggler.
Alle sind getrieben von der Sehnsucht nach Menschen, die sie verloren haben – und von der Hoffnung auf ein besseres Leben. Doch werden sie ihr Ziel im Norden erreichen?

Mit “Train Kids” ist Dirk Reinhardt ein spannender und erschreckend aktueller Jugendroman gelungen. Geschickt kombiniert der Autor Gegenwart und Vergangenheit. Man hört, sieht und spürt förmlich das endlose Rattern der Züge, den Fahrtwind und die Sterne am Nachthimmel. Aber auch die Angst, die Verzweiflung und die nie endende Hoffnung der Jugendlichen. Was Dirk Reinhardt aus dem ernsten Thema gemacht hat, ist sehr gelungen.

Train Kids“ ist ein packendes Buch, das man Jungen wie Mädchen nur empfehlen kann.

Kommentar schreiben