8sw bei der AWG

Im Rahmen ihrer Unterrichtsreihe zum Thema „Möglichkeiten und Chancen umweltgerechten Handelns“ besichtigte der 8 SW-Kurs die Abfallwirtschaftsgesellschaft in Ennigerloh.

Nach einer kurzen Einführung in die Arbeit des Unternehmens konnten die Schüler selber aktiv werden und die verschiedenen Stufen  der Müllverarbeitung durchführen.  Ziel der Müllverarbeitung  ist eine weitgehende Verwertung aller Restabfälle, so dass die verbleibenden Reststoffe umweltgerecht und sicher deponiert werden können.
Dazu sind 4 Schritte notwendig:
1. Metalle werden mit Hilfe von Magneten vom  Hausmüll  getrennt und  als Schrott weiter verkauft.
2. Der verbleibende Abfall wird gesiebt – Die kleinen Teile fallen durch und die großen Teile werden gesammelt.
3. Mit Hilfe eines Gebläses werden die leichten Teile von den schweren getrennt.
4. Mit Hilfe eines Infrarotgeräts werden problematische Kunststoffe aussortiert.
Die kleinen und schweren Teile werden in der biologischen Abfallbehandlungsanlage durch Mikroorganismen zersetzt und kommen auf die Deponie.  Die restlichen gesammelten Stoffe werden zerkleinert, gemischt und getrocknet und als Sekundärbrennstoff weiter verkauft. Dieser Ersatzbrennstoff wird z.B. in den Zementwerken zur umweltfreundlichen Erzeugung von Wärme und Strom genutzt.
Letztendlich kann so der Hausmüll zu 100% noch verwertet werden.
Ein Rundgang über das Gelände beendete die informative Veranstaltung.

Kommentar schreiben