“Das braune Chamäleon”

Mit dieser Dokumentation, die vom Medienprojekt Wuppertal produziert wurde, startete Herr Sturm - Mitarbeiter der Villa ten Hompel aus Münster - seine Aktion gegen “Rechts” mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 am Freitag, dem 11.Januar 2013 in der Aula der Realschule zur Windmühle.

Herr Habetz hatte ihn eingeladen, um der Jahrgangsstufe weitere Informationen und Möglichkeiten des Widerstandes bezogen auf Jugendliche und Rechtsradikalismus zu vermitteln. Das Interesse wurde geweckt, als in der gesamten Jahrgangsstufe das Buch von Jana Frey “Radikal” gelesen wurde. In dem Buch geht es um den 16-jährigen Schüler Ben und seinen Weg in den “braunen Sumpf” und die schwierige Abkehr vom faschistischem Gedankengut und den zweitelhaften Werten.

In dem Film berichten zwei junge Erwachsene, wie sie in die rechte Szene gekommen sind und wie mühsam ihr Austieg war. Da ist zu einem Andreas, der mit 11 Jahren zu einer Gruppe Rechtsradikaler kam und dort zunächst eine starke Clique und Kameradschaft gefunden hatte. Der andere heißt Matthias Adrian und war Funktionär bei der NPD. Beide jungen Männer haben ihren Ausstieg erst geschafft, als sie älter und reifer wurden, nachfragten und sich selbst informiert haben. Weitere Personen kommen zu Wort: Hans-Peter Kilgus erzählt, dass Jugendliche über die Musik z.B.Schulhof-CD ersten Kontakt zur rechten Szene finden und Christiane Schneider recherchiert im Internet nach der Verbreitung von rechten Inhalten. Oft gründen rechte Gruppen im Internet eigene Netzwerke. Auch hat sich die Erscheinungsform von 

Rechtsextremen in den letzten Jahren stark gewandelt. Sie sind häufig auf den ersten Blick durch ihr Aussehen nicht als solche zu erkennen.

Nach dem Film hatten die Schülerinnen und Schüler noch viele Fragen an Herrn Sturm.

Kommentar schreiben