90 Jahre Bildungsarbeit sind zu Ende

Am Freitag, dem 28.01.2011 verabschiedete das Kollegium der Realschule zur Windmühle im Beisein von Herrn Bürgermeister Bertold Lüft und dem Schulpflegschaftsvorsitzenden Herrn  Rainer Silz und seiner Stellvertreterin Frau Barbara Kramer die Kolleginnen Frau Karen Udtke, Frau Gabriele Niedergerke und Frau Inge Noel.

Jede Kollegin hat die Schule durch ihre ganz persönlichen Eigenschaften geprägt und in den eigenen Fächern Schwerpunkte und Akzente gesetzt. Durch ihre Fächer Sport und Biologie hat Frau Udtke die Gesundheitserziehung der Schülerinnen und Schüler an der Realschule mitgeprägt. Positiven Einfluss auf das Trinkverhalten ihrer Kolleginnen und Kollegen erreichte sie durch Bereitstellung von Mineralwasserkästen.
Im Geschichtsunterricht von Frau Niedergerke stand die kritische Auseinandersetzung mit der Historie im Vordergrund. Wichtige Ergänzungen im Schulalltag zu ihrem 2.Fach Religion waren die Tage religiöser Orientierung und auch die vielen Schulgottesdienste.

Frau Noel und Frau Kramer
Für die Kunstfachfrau Inge Noel sollte in ihrem Unterricht, laut Aussage des Schulleiters, Herrn Dr. Wilhelm Westhoff, der Erwerb ästhetischer Handlungskompetenz erreicht werden. Frau Noels Aktivitäten zeigten sich in der letzten Zeit sehr stark bei der Schulhofgestaltung, wo sie die Bauleitung übernahm.

Auch die Kollegen verabschiedeten sich herzlich von den Dreien und würdigten jeden einzelnen.

Frau Niedergerke und Herr Dr. Westhoff
So startete Frau Emmer die Verabschiedung für Frau Niedergerke mit dem Satz “Alles hat seine Zeit” und überreichte ihr ein kleines Kunstwerk mit 3 Dingen, die als Zeichen stehen für unser Leben: Ein Stein - damit wenig Stolpersteine im Weg liegen, eine Feder - damit man auch im Alltag schweben kann und eine Perle - sie steht für alles Kostbare in unserem Leben.
Frau Mucha
Frau Mucha, die die künstlerische Ära von Frau Noel fortsetzen soll, händigte ihr ein kleines Bild auf einer Staffelei aus mit einem Spruch von Joseph Beuys „Die einzig revolutionäre Kraft ist die Kraft der menschlichen Kreativität. Die einzig revolutionäre Kraft ist die Kunst.“.
Frau Udtke
Frau Udtke wurde von der Fachschaft Biologie mit einer Preisverleihung zu ihrer Pensionierung verabschiedet. Sie erhielt die “goldene Mineralwasserflasche”, das “goldene Filmband” für die Organisation von motivierenden Filmen für den Biologieunterricht, den “lachenden Mund” für Texte mit niederrheinischen Humor gewürzt auf Kollegenfeiern und das “Herz” als Herzsportexpertin und weil sie immer Herz zeigte.

Alle drei erhielten ihre Urkunde in die Freistellungsphase im Rahmen der Altersteilzeit allerdings erst am 31.Januar. 
Von allen Anwesenden wurde den drei langgedienten Lehrkräften vorallem eins mit auf den Weg gegeben: Die Chance auf ein schönes Leben nach der Realschule zur Windmühle sollten sie sich nicht entgehen lassen.

Kommentar schreiben