Achtklässler besuchen die Moschee

Am 29. April machten sich 16 Schülerinnen und Schüler des katholischen Religionsunterrichts der Klasse 8b mit ihrer Lehrerin Frau Mucha auf, um die Moschee in Neubeckum zu besuchen. Der Besuch fand im Rahmen der Unterrichtsreihe „Islam – ganz anders und doch so ähnlich“ statt.
In der Moschee trafen die Schülerinnen und Schüler auf den muslimischen Gemeindevorstand, den Imam. Da dieser nur türkisch sprach, dolmetschte und unterstützte ihn ein ehrenamtlich tätiges Gemeindemitglied. Bereitwillig beantwortete man die Fragen der Schüler: „Warum beten Männer und Frauen getrennt?“ „Warum muss man sich vor dem Beten Waschen?“ und, und, und… Auf die Frage, ob der Aufruf zum Gebet vorgeführt werden könnte, griff der Imam zum Mikrofon und kam der Anfrage sofort nach. Nach einer Führung durch die Räume der Moschee, die auch den sozialen Mittelpunkt der muslimischen Gemeinde darstellt, wurde den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, den Ablauf eines Gebets in Bewegung mitzuerleben.

Den Schülern gefiel im Nachhinein besonders, dass es in einer Moschee „so weiche“ Teppiche gibt und dass man sich ihrer Fragen offen annahm. Abschließend sei gesagt, dass für jeden die Möglichkeit besteht, nach Absprache die Moschee und somit den Islam zu  näher zu erkunden.

2 Antworten zu “Achtklässler besuchen die Moschee”

  1. Matthias Giesbrecht sagt:

    Frau mucha macht guten unterricht und mit frau niedergerke bzw. herrn gradt machen wir nie sowas, wir wollen auch mal dahin .;)

  2. Evelyn 6c sagt:

    Frau Inkmann, wann werden die fotos der 5-er auf der Seite erscheinen?

    Die ersten schon bald und die anderen müssen noch gemacht werden!

Kommentar schreiben