Soziales Engagement zeigen

Der Advent ist die Zeit der Besinnlichkeit und der Vorfreude auf Weihnachten. Familie, Weihnachtsbaum, Plätzchen und Geschenke standen ganz oben bei der Wortsammlung zum Thema Weihnachten in der Jahrgangsstufe 5 der städtischen Realschule Ennigerloh. Doch in diesem Jahr sollte die Adventszeit im Deutschunterricht der Klassen 5b und 5d etwas anders als gewohnt verlaufen. Die Lektüre „Oskar und die falschen Weihnachtsengel“ stand auf dem Programm. Die Geschichte handelt von einer Schulklassen, die in der Weihnachtszeit Spenden für ein Tierheim sammelt. Kaum waren die ersten 4 Kapitel der Geschichte in den Klassenzimmern verklungen, lebte die Idee „anderen etwas schenken, die sonst nichts bekommen“ in den Köpfen der Schülerinnen und Schüler auf. Sie bestürmten ihre Deutschlehrerin Frau tom Suden mit Ideen und nach einer ausgiebigen Diskussion wollten sich beide Klassen an der Briefmarkenaktion für Bethel beteiligen. Schuhkartons wurden mit Geschenkpapier beklebt und im Klassenraum aufgestellt. Die Briefmarkensammlung wuchs und wuchs und so konnte zu Beginn der Ferien ein großer Kasten verschiedenster Briefmarken nach Bielefeld geschickt werden.

 

Doch einigen Schülerinnen und Schülern reichte das Sammeln der Briefmarken nicht aus und so wurde eine Sachspendenaktion für das Mammuttierheim in Ahlen iniziiert. Die Kinder brachten Hunde-, Katzen-, Meerschweinchen- und Kaninchenfutter, alte Handtücher, Tierspielzeug und Leinen mit in die Schule. In der Woche vor Weihnachten machte sich dann eine Delegation von Schülerinnen, Schülern, einer Mutter sowie 2 betreuenden Lehrerinnen auf den Weg zum Mammuttierheim. Die Leitung des Tierheims freute sich sehr über die Idee der Kinder und ihre Hilfsbereitschaft. Als kleines Dankeschön durften die Kinder das Kaninchenhaus besuchen, kleine Katzen streicheln und sogar mit einer jungen Hündin im Auslaufgehege spielen.

Alles in allem gelungene Aktionen: die hilfebedürftigen Tiere und Menschen wurden unterstützt, jedes Kind konnte auf seine Weise einen Beitrag leisten, die Kinder hatten ihren Spaß an einer Aufgabe und es entstanden praktische Beispiele für soziales Engagement. Was kann man sich für die Weihnachtszeit noch mehr wünschen …
(Text: D. tom Suden)
 

Kommentar schreiben