Berufsstartertag - ein Blick in die Zukunft

Donnerstag, der 10. Mai 2007.

 Ein Tag wie jeder andere? Keineswegs! Viele Schüler staunten, dass durch die Gänge der Schule ausgesprochen gut gekleidete Jungen und Mädchen liefen,  ein wenig schüchtern, manche auch verkrampft, andere wieder mit aufgesetzter Fröhlichkeit.  Anlass: es fand der 8. Berufsstartertag in der Realschule statt.
Worum geht es da? Alljährlich stellen sich  Firmen, Institutionen und Behörden aus Ennigerloh, Neubeckum, Beckum zur Verfügung um mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 ein Bewerbungstraining durchzuführen. Im Vorfeld müssen die Schüler ihre Bewerbungsunterlagen einreichen, die dann am Berufsstartertag mit ihren “Prüfern” besprochen werden, woran sich dann ein Vorstellungsgespräch anschließt. Der Ernstfall wird also geprobt.
Die meisten Teilnehmer sind seit Beginn dieser Aktion dabei, andere sind neu hinzugekommen:
Barmer Ersatzkasse (Herr Münstermann, Leiter und Initiator), L.B. Bohle, Maschinen und Verfahren GmbH (Herr Emmerlich), Agentur für Arbeit Ahlen (Herr Krätzig), Kath. Kindergarten St. Jakobus (Frau Tradt), Rottendorf Pharma GmbH Ennigerloh (Herr Günnewig), Beumer Maschinenfabrik GmbH & Co (Herr Dilla), Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum eG (Frau Reckmann, Frau Dobczanskyj), Eternit AG Neubeckum (Herr Ueter), Autohus Funke (Herr Beck), Thyssen Krupp Fördertechnik GmbH (Frau Ueding), Heidelberger Cement AG (Herr Düphans, Herr Recker), Stadt Ennigerloh (Frau Niemann), Winkelmann Powertrain Ahlen (Herr Kwikert), Polysius AG Beckum (Herr Müller). 
Aber nicht nur die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 profitierten von diesem Berufsstartertag. In der Aula standen Auszubildende der Firma Bohle, der Firma Polysius, der Firma Beumer und der Volksbank Ennigerloh auch den Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 mit Rede und Anwort zur Verfügung. Es war erfreulich zu sehen, wie interessiert die Schüler sich um die Stände der Auszubildenden versammelten, aber auch wie professionell die Auszubildenden anhand von Laptops und auch Broschüren die  vielen Fragen beantworteten.

In der abschließenden Besprechung der teilnehmenden Firmen, Institutionen und Behörden wurde mit Kritik, aber auch mit Lob nicht gespart. So sind noch viele Bewerbungsunterlagen zu verbessern und einigen Schülern wurde auch deutlich gemacht, dass sie noch fleißig für eine erfolgreiche Bewerbung zu arbeiten haben.Aber einigen wurde schon nach dem Bewerbungsgespräch aufgrund der tollen Ergebnisse nahe gelegt, sich doch demnächst zu bewerben. Durchweg von allen “Prüfern” wurde das hervorragende Auftreten der “Bewerber” hervorgehoben. Hier merkte man, dass die Lehrer die Schüler auf dieses Treffen sehr gut vorbereitet hatten.
Die Schulleiterin, Frau Schmidt, hob zum Schluss noch einmal dankend das riesige Engagement der hiesigen Firmen, Institutionen und Behörden hervor und äußerte die Hoffnung, dass diese für alle Beteiligten hervorragende Aktion weiterhin einen festen Platz im Terminkalender der Schule behalten wird. An einigen Schulen haben wir schon Nachahmer gefunden, aber leider noch viel zu wenige. Wir gehören dazu, und das ist schön. 

Kommentar schreiben