Bürgermeister Berthold Lülf bedankte sich bei den Sammlern

15 Schülerinnen und Schüler hatten sich vor einigen Wochen bereit erklärt, für die Kriegsgräberfürsorge zu sammeln. Bürgermeister Berthold Lülf, Vorsitzender des Verbandes, und auch die Geschäftsführerin, Frau Lutterbeck, ließen es sich nicht nehmen, persönlich den engagierten Schülern Dank zu sagen.
Herr Lülf wies darauf hin, dass gerade die Soldatenfriedhöfe Plätze der Besinnung und auch der Geschichte seien und wir die Pflicht haben uns zu erinnern und gegen das Vergessen anzukämpfen. Kriegsgräberfürsorge heiße auch Friedensfürsorge. Er war stolz auf die Schüler der Realschule und äußerte die Hoffnung, sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu können.
Frau Lutterbeck überreichte den einzelnen Gruppen ein kleines Taschengeld, das sie sich, je nach Sammelergebnis, anteilmäßig verdient hatten. Sie würdigte die vielen Stunden des Einsatzes, für Schüler in diesem Alter (8. u. 9. Kl.) sicher keine Selbstverständlichkeit.
Auch Frau Schmidt bedankte sich für dieses herausragende Engagement ihrer Schüler und Schülerinnen.

Kommentar schreiben