Schriftstellerin Elisabeth Zöller liest aus ihren Büchern

Prominenten Besuch konnte die Realschule am Freitag begrüßen. Die bekannte Schriftstellerin Elisabeth Zöller aus Münster war gekommen, den Klassen 9 aus ihren Büchern vorzulesen.

Elisabeth Zöller hat sich das Thema “Gewalt” auf die Fahnen geschrieben und ein alterübergreifendes Gesamtkonzept entwickelt, das Kinder und Jugendliche von 5 - 16 anspricht.

In ihrem zuerst vorgestellten Buch “Anton oder die Zeit des unwerten Lebens” wird die Geschichte eines leicht behinderten Jungen in der Zeit des Nationalsozialismus geschildert, eine Zeit, in der z.B. Gewalt gegen Kranke Gesetz war. Anton wird gerettet ddurch das mutige Tun vieler.

Das andere Buch “Ich schieße …. doch” beinhaltet das Phänomen Schülermobbing und dessen Folgen für den Gemobbten. Subtile Brutalität und Schweigegebot bringen Nico Isolation, totale Einsamkeit. Selbstmordgedanken und auch der Entschluss, jemanden vorher zu töten, zeigen seine Verzweiflung. Nur durch die Hilfe der noch intakten Familie und durch professionelle Hilfe gelingt ihm der Weg zurück.

Das Buch “Schwarzer, Wolf, Skin” beschäftigt sich mit einem durch Minderwertigkeitsgefühle geprägten, und so für rechtsgerichtete Ideologie besonders anfälligen Jungen, der in einer Gruppe menschenverachtendes antidemokratisches Verhalten lernt. Dieses Buch macht deutlich, welchen Weg gerade Enttäuschte, Erniedrigte einachlagen können und wie ihre Wut auf einen erfundenen Feind gelenkt wird.

Aber auch ein weit verbreitets Problem “Ess-Brechsucht, Bulemie” hatte Frau Zöllerin in ihrem Buch “Hunger - Hunger” thematisiert, also Gewalt gegen den eigenen Körper.
Es war faszinierend zu sehen, wie gebannt die Schüler den Worten der Schriftstellerin lauschten, die lesend und erzählend durch ihre Bücher führte.

Der Andrang bei der folgenden “Autogrammstunde” war groß und wohl der beste Beweis, dass sie mit ihren Themen den Nerv der Jugendlichen getroffen hatte.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a, 9b, 9c bedanken sich noch einmal recht herzlich für dieses beeindruckende Erlebnis.

Kommentar schreiben