Neubau offiziell eingeweiht

Im Rahmen einer Feierstunde wurde am 2. September 2005 der Neubau der Städt. Realschule eingeweiht. 1 1/2 Jahre nach dem Spatenstich zeigt sich die Schule in neuem Glanz. Natürlich hatte sich Prominenz angesagt; so begrüßte die Schulleiterin Monika Schmidt u. a. den Bürgermeister B. Lülf, den Landrat Dr. W. Kirsch, den Architekten Th. Daum, die Leitende Regierungsschuldirektorin Frau Mecklenbrauk, all die, die aktiv an der Realisierung dieses Projektes beteiligt waren und hieß das Kollegium, die Eltern und Schüler herzlich willkommen.
Frau Schmidt erinnerte in ihrer Begrüßungsrede an die schwierige Zeit der nervigen Geräusche, Presslufthämmer, Sägen usw., die den Lehrern und Schülern einiges abverlangt hätte, zeigte sich aber erleichtert und dankbar über das jetzt Erreichte. Sechs neue Klassen, ein Computerraum, eine Schülerbibliothek, ein Bistro: alles neu. Grund genug, auch stolz zu sein.

Bürgermeister B. Lülf warf gedanklich einige Blicke zurück und erinnerte an die Anfänge der Planungen. Er machte auch deutlich, dass dieses Bauvorhaben die heimische Wirtschaft gefördert habe und bedankte sich bei dem Architekturbüro Th. Daum und auch bei den Firmen, die Hervorragendes geleistet hätten.
Der Landrat des Kreises Warendorf, Dr. W. Kirsch, gratulierte der Stadt Ennigerloh zu dieser Schule und griff das konkrete Problem der Ausbildungsplatz-Misere auf und forderte, mehr in die Bildung zu investieren. Er verteidigte das dreigliedrige Schulsystem und hob die herausragende Rolle der Realschule hervor: die Realschule - ein Erfolgsmodell.
Frau Mecklenbrauk, Leitende Regierungsschuldirektorin als Vertreterin der Bezirksregierung, lobte das Engagement der Stadt Ennigerloh und hob hervor, dass pädagogische Belange berücksichtigt und im Bereich Sicherheit höchste Maßstäbe angelegt worden seien. Ihr habe das verantwortungsbewusste Verhalten der Schüler während der Bauphase sehr imponiert und sie dankte Frau Schmidt für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle ihrer Schule.
Dank und Lob über das Erreichte überbrachte der Elternpflegschaftsvorsitzende, Herr Jungnitz. Er forderte jedoch den Bürgermeister auf, zügig weitere notwendige Maßnahmen in Angriff zu nehmen, denn “der Patient (Schule) muss weiterhin betreut werden”.
Zum Schluss stellte der Architekt Th. Daum den Neubau vor und hob die Akzente hervor, die eine gute Lernatmosphäre schaffen: pädagogisches Zentrum, großzügige Glasfassaden, helle Klassenräume, farblich abgestimmte unterschiedliche Bereiche usw..
Der Lehrerchor unter der Leitung von Dr. Thomas Eickhoff griff natürlich auch das Thema “Neubau” auf und gratulierte auf musikalische Weise.
Zum Schluss wurde der neue Bauabschnitt von dem ev. Pfarrer Herrn Grat und dem Pastoralreferenten Herrn Otto Aarts in einer kleinen Andacht gesegnet.

Alle Anwesenden hatten nun Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten zu bewundern und der Bürgermeister lud zu einem Glas Sekt und einem kleinen Imbiss ein, bei dem das Gesehene diskutiert werden konnte. Allseits war nur Lob und Anerkennung zu hören . Ein schöner Tag für unsere Schule.

Früher und heute

=> Zur Galerie

Kommentar schreiben